Viertagesausflug Gardasee im September 2010

Abfahrt gegen 6:00 Uhr mit einem **** Sterne Bus der Firma Albert Schultz. Nach der Begrüßung der Fahrgäste durch den II. Vorsitzenden Robert Meyerer und unserem Fahrer Walter Knoll führte unsere Fahrt zunächst auf der A 6 über Stuttgart, Ulm bis zur Raststätte Illertal wo das Frühstück aus der Bordküche serviert wurde. Emsige Hände hatten im Nu das Frühstück für die Teilnehmer zubereitet und als krönenden Abschluss gab es ein Gläschen Sekt zur Aufmunterung. Nach weiteren 100 km  erreichten wir bei Füssen die Landesgrenze zu Österreich. Über das Außerfern, dem Fernpass ging es hinunter in das Inntal. Kurz vor Innsbruck verlassen wir die Autobahn, um einen lohnenswerten Abstecher über das Mieminger Plateau zu fahren. Bei Pettneu am Arlberg machen wir eine kurze Rast, bevor es auf der alten Brennerpassstrasse unter der  Europabrücke hindurch hinaufgeht zum Brennerpass. Verfolgt von unzähligen Motorradfahrern, erreichen wir schließlich einen geeigneten Platz für unsere Mittagsrast. Robert und sein Team zauberten für fünfzig hungrige Mäuler das Mittagessen und weiter geht es hinüber nach Italien. An der Raststätte Zambana Veccia bei Gardolo wird noch einmal eine kurze Rast eingelegt und  unser Fahrer Walter fährt mit uns zur Nordspitze des Gardasee und an diesem der Panoramastraße entlang bis zu unserem Hotel Oasi in Garda. Nach der immerverteilung war noch etwas Zeit bis zum Abendessen, die von Einigen zu einer Erkundungsrunde genutzt wurde.

Den zweiten Tag erlebt die Gruppe in Verona, die Stadt von Romeo und Julia. Ein sachkundiger Führer zeigt uns die wesentlichen Höhepunkte der Stadt, bevor es hinauf geht zur Kirche Santa Maria von Lourdes. Von hier oben hat man eine fantastische Aussicht auf die Stadt. Wieder unten angekommen verlassen wir den Bus zu einer weiteren Erkundung. Von der Piazza del Erbe geht es durch verträumte Gässchen zum Haus der Julia, wo sich Menschmassen in den Hof hineinquälen, nur um den berühmten Balkon zu besichtigen. Weiter geht es zur Piazza Bra mit der Arena di Verona. Hier finden im Sommer die bekannten Opernfestspiele statt. Wir trennen uns von unserem Stadtführer und gehen zum Bus, der uns hinaus aus der Stadt bringt. Unterwegs finden wir einen geeigneten Ort für unsere Mittagsrast. Nach Hausmacher Wurst und einem deftigen Münsterkäse, dazu ein Pfälzer Schoppen, 
treten wir gestärkt die Weiterreise nach Sirmione an, ein traumhafter Ort an der Südspitze des Gardasees. Hier genießen wir die knapp bemessene Freizeit, bevor es am Abend wieder zurück zum Hotel geht. Der Abend wird noch von einigen Reisenden zu einem Spaziergang an den stimmungsvollen Hafen genutzt.

 Am dritten Tag geht es nach Malcesine zum Markt und gegen Mittag bringt uns ein Schiff hinüber nach Limone. Eng an das Gebirge geduckt, strahlt dieser Ort eine besondere Atmosphäre aus. Am Nachmittag bringt uns das Schiff wieder zurück und mit dem Bus geht es dann auch schon wieder weiter zum Hotel.

 Am vierten Tag ist schon wieder Rückreise. Zum Abschied ein Ständchen vor der Hotelanlage, dann fahren wir die gleiche Strecke jedoch auf der Autobahn bis Innsbruck, von dort über den Zirler Berg, Mittenwald  und Garmisch Partenkirchen. Kurz vor GAP, an einem idyllischen Ort, wird noch einmal ein Mittagessen aus der Bordküche gezaubert.  Zum Abschluss ein Ständchen, dirigiert von unserem Ehrenvorsitzenden, hierbei wurde ihm die goldene Stimmgabel von Werner Stolz überreicht. In GAP noch ein kurzer Halt, um die Skisprunganlagen zu bestaunen und nach einem weiteren Zwischenhalt an der Benediktiner Abtei Kloster Ettal geht es auf der B 17 weiter Richtung Augsburg. In Ulm Ost noch eine Kaffeepause und nach einem 8 km langen Stau bei Kirchheim/Teck erreichen wir gegen 21:30 Uhr wieder unseren Heimatort. 

Von dieser Stelle ein Danke schön an unseren Fahrer Walter Knoll, der uns sicher und gekonnt hin und wieder nach Hause gebracht hat. 

Paul Diener